18
Dez 09

Die Bürgerinitiative lädt ein!

Treffen: Die Bürgerinitiative fordert für suchtkranke Menschen in Wilhelmshaven die langfristige Absicherung der Methadonvergabe und eine bedarfsgerechte medizinische Betreuung.

Für den 06.01.2010 lädt die Bürgerinitiative für die Sicherstellung der Versorgung von Drogenkranken um 19.00 Uhr ins Gemeindehaus der Banter Kirche (Werftstraße – Gebäude/linke Seite) ein, um über die dringende Realisierung einer langfristigen Absicherung der Methadonvergabe zu diskutieren und um erneut auf die Dringlichkeit der Angelegenheit hinzuweisen.

Es herrscht ein erheblicher Engpass bei der Versorgung von Methadon-Patienten in Wilhelmshaven!
Die zuständige Kassenärztliche Vereinigung, mit Sitz in der Kirchreihe 17, verweigert aber bis heute die notwendige Kostenübernahme für die Behandlung, der an einer Sucht leidenden Menschen, mit Drogenersatzstoffen.

Nicht einmal zu einem Gespräch mit den Suchtkranken war die Kassenärztliche Vereinigung bereit!

Die Kassenärztliche Vereinigung ist aber dem so genannten Sicherstellungsauftrag verpflichtet. Das heißt, sie muss die Versorgung kranker Menschen sicherstellen, was natürlich auch die Versorgung suchtkranker Menschen beinhaltet.

Diesen Auftrag kommt die Kassenärztliche Vereinigung nicht nach und auch das städtische Reinhard-Nieter-Krankenhaus weigern sich, die Methadonversorgung zu übernehmen!

Dr. Abelmann, einer von drei Ärzten in Wilhelmshaven, die Suchtkranke behandeln, hat bereits mehrfach angekündigt, dass er aufhören wird, wenn die Kassenärztliche Vereinigung keine besseren Arbeitsbedingungen für ihn und die anderen Kollegen organisiert. Ein entsprechendes Versorgungsmodell wurde von Dr. Abelmann bereits erarbeitet, welches aber von der Kassenärztlichen Vereinigung abgelehnt wurde.

Zur Vergabe des Methadon wird ein geeigneter Raum benötigt und natürlich müssen auch die Ärzte bezahlt werden! Die Kosten hierfür belaufen sich auf rund 60.000,- € jährlich. Diese Kosten will die Kassenärztliche Vereinigung aber nicht übernehmen.

Aber nur zu diesem Preis ist eine bedarfsgerechte Vergabe des Methadon zu realisieren!

Viele Patienten fühlen sich diesen Umständen hilflos ausgesetzt und als Patient zweiter Klasse deklassiert, obwohl diese jahrelang Ihre Krankenkassenbeiträge entrichtet haben.

Sollte keine Lösung gefunden werden, steht die Methadonversorgung in Wilhelmshaven vor dem Aus und die betroffenen Patienten wären ohne Alternative Ihrer Sucht ausgeliefert!

Beim Treffen sollen nun die Kritiken und Wünsche der Betroffenen und Unterstützer zur Sprache kommen, sowie weitere Lösungsvorschläge und Protestaktionen erarbeitet werden. Unterstützen Sie uns und die Betroffenen bei dem Bemühen, endlich eine langfristige und bedarfsgerechte Lösung zu finden.

Die Betroffenen und die Bürgerinitiative appellieren an die Bürger ihnen zu helfen!
Wir bieten allen Bürgern am 06.01.2010 um 19:00 Uhr im Gemeindehaus der Banter Kirche (Werftstraße – Gebäude/linke Seite) die Gelegenheit, die Bürgerinitiative zu unterstützen oder sich über diesen Missstand in der Stadt Wilhelmshaven zu informieren!

Wir hoffen auf rege Teilnahme und bedanken uns für Ihr Interesse!

Abschließend möchten wir uns bei Pastor Ewald bedanken, der für dieses Treffen die Gemeinderäume der Banter Kirche zur Verfügung stellt.

Drucken Sie unsere Einladung aus und verteilen Sie Diese in Ihrer Nachbarschaft, Kirchengemeinde, Kiga, Verein, Betrieb etc. Nutzen Sie unser DIN A4-Plakat und machen Sie einen Aushang am Schwarzen Brett.

Hier können Sie sich unsere Einladung downloaden: schwerpunktpraxis-einladung
Hier können Sie sich das DIN A4-Plakat downloaden: schwerpunktpraxis-plakat


Hinterlasse ein Kommentar